PuppyLucky

Im Jahr 2000:
Hallo ! Ich bin Lucky oder besser gesagt : Lucky von der Rühruper Mühle.

In diesem Jahr entschloss meine Familie, ein Spielkamerad für Dusty musste her.
Wieder klingelte bei Familie Rührup das Telefon und wie der Zufall es wollte sollte schon bald eine ihrer Hündinnen gedeckt werden. Natürlich wurden schon mal Wünsche vorab aufgegeben: Ein Rüde sollte es wieder sein und wenn es geht sollte er ganz dunkel sein.


Nach einer gefühlten Ewigkeit erblickte ich im Juli zusammen mit drei weiteren Geschwistern das Licht der Welt und meine Familie wurde schon ganz kribbelig, wann sie mich wohl zu Gesicht bekämen.

Am besagten ersten Kennenlern-Tag, wurde spontan beschlossen, dass sich Dusty seinen neuen Kumpel aussuchen sollte, schließlich sollten sich ja beide gut miteinander verstehen.

Doch was sie und ich bis dahin noch nicht wussten, war, dass ich eigentlich gar nicht für diese Familie vorgesehen war.
Alle warteten gespannt im Wohnzimmer auf Frau Rührup, die mich zusammen mit meinem Brüderchen in ein Körbchen gelegt hatte, damit dieser bei der Vorstellung nicht so allein sein sollte.
Dieser wurde schließlich dem Dusty unter die Nase gehalten, doch der fand ich nicht sonderlich symphytisch und legte schnell den Rückwärtsgang ein. Ne den neuen hatte er sich irgendwie anders vorgestellt.


Meine Familie war schon etwas enttäuscht, sollte es das schon gewesen sein ?
Es wurde zum einen zum anderen geschaut und dann ratlos zum Dusty und dann fiel ich ihnen ins Auge. Was ist denn mit dem Kleenen da im Körbchen ? Ist der schon versprochen ?
Frau Rührup winkt ab und meinte: Nein, aber der ist doch vieeel zu pfimpfig und soo klein.

Aber meine Familie war da resolut (was für ein Glück) und schwupp die wupp wurde ich aus dem Körbchen gerissen und begutachtet. Alle bekamen glänzende Augen und ich wurde sofort in ihr Herz geschlossen.


Auch Dusty war mit mir einverstanden, was wohl auch daran lag, dass ich halt so zart war und nicht so kräftig wie mein Brüderchen. Da hatte der Dusty wohl schon den Hintergedanken, dass ich ihm nicht alles wegfresse würde und er mehr futtern könne, das alte Schleckermaul ;0)
Die Entscheidung war also gefallen und da konnte auch nicht mehr dran gerüttelt werden, obwohl Frau Rührup immer wieder anbot: Frau Keil, den müssen Sie nicht nehmen. Der ist doch schon arg winzig !
Dann fuhren sie leider alle wieder weg, doch sie hatten versprochen mit bald abzuholen und was versprochen ist, ist versprochen und wird auch nicht gebrochen !



Ich kann nur sagen : Gott sei Dank hat sich Dusty für mich entschieden... (ich glaube das war seine einzig wirklich richtige Entscheidung, die er je getroffen hat). Denn als ich in mein neues Zuhause einzog, merkte ich sofort, bei denen wird es richtig lustig werden.

Kaum hatte ich mich zwei Tage eingelebt schon ging die Post ab. Sie sagten, dass Dusty auf ein Turnier muss. Was das wohl sein wird ? Auf jeden Fall fand ich es ganz schön spannend, denn dort waren soooooo viele Hunde und alle Leute wollten mich mal  anschauen. Was ja klar war, ich sah ja schon früher richtig gut aus.


Dusty gewann dieses Turnier und das war prima, denn das Schweineohr, das es dann gab, gehörte mir... da hatte ich keine Zweifel... ich glaube spätestens da bereute Dusty seine Entscheidung.


So richtig verstand ich aber immer noch nicht was Dusty da eigentlich gemacht hatte. Ich fand es schon ein bisschen doof, dass er immer neben meinem Frauchen her lief und das sollte Agility sein. Nun gut wenn es dort immer Schweineohren gibt, entschied ich, will ich das auch machen…

Agility… Schweineohren ich komme !!!